Seit über 40 Jahren engagiert sich die Stiftung Alters- und Pflegeheim Nidwalden mit ihrem „Wohnheim Nägeligasse” in der stationären Langzeitpflege.

Ausgangslage

Die Betriebsleitung erkannte, dass bei einer Konfrontation mit dem Norovirus das Wohnheim nicht nur zusätzliche Arbeit bewältigen, sondern auch einen grossen zusätzlichen Informationsbedarf decken muss. Dies bringt die qualifizierten Personen eines Betreuungs- und Pflegeteams an die Grenzen der Belastung.
Es musste deshalb eine Lösung gefunden werden, um ohne grossen Aufwand das eigene Personal noch besser auf eine solche Situation vorzubereiten und im Fall einer Norovirus-Infektion ohne Personalaufwand Angehörige besser zu informieren.

Lösung

Die Leitung des Wohnheims Nägeligasse in Stans hat, unter anderem auf der Grundlage von Informationsmaterial Ihres Desinfektionsmittel-Lieferanten, einen Norovirus-Kurs auf rissip erstellt. Dieser Kurs kann jederzeit von allen Interessierten auf rissip gratis genutzt werden, wann immer und wo immer der entsprechende Bedarf entsteht.
Der Kurs ist eine Präventions- und Schulungsmassnahme sowohl für das Personal, als auch für die Bewohner und deren Angehörige. Denn gerade das Wissensbedürfnis der Angehörigen ist aus Zeit- und Personalgründen oft nur schwer zu befriedigen – speziell bei einer akuten Gefährdung, wo der Wissensbedarf besonders gross und das richtige Verhalten besonders wichtig sind.

Einsatz und Erfahrungen aus der Sicht des Kunden

Ein Testlauf beim Pflegekader, zwei Teamleitungsmitgliedern sowie einer Auswahl von Mitarbeitenden hat ein sehr positives Echo erbracht.
“Dank diesem Kurs garantieren wir allen Mitarbeitenden Zugriff auf die elementaren Kenntnisse, welche diese benötigen, um beim Ausbruch einer Norovirus-Infektion professionell, das heisst ruhig, überlegt und situationsgerecht, zu handeln. Diese Massnahme ist sehr einfach und passt bestens in unsere auf Kosteneffizienz und Qualität ausgerichtete Unternehmensstrategie.“
Jules Frey, Gesamtleiter Wohnheim Nägeligasse, Stans